SPD-Fraktion: 2017 war gutes Jahr für Berlin

Jetzt liegt die Broschüre „Eine Stadt für alle“ vor, mit der die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus eine erste positive Bilanz zieht: Seit gut einem Jahr regiert die rot-rot-grüne Koalition Berlin. In dieser Zeit hat sie neue finanzielle Spielräume geschaffen und die Weichen für Investitionen in die Infrastruktur der wachsenden Stadt gestellt. Frühe Förderung der Kinder und kostenfreie Bildung von der Krippe bis zur Uni, mehr Mieterschutz und Wohnungsneubau, Maßnahmen für gute Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung sind nur drei Beispiele für eine verantwortungsvolle Politik für alle Berlinerinnen und Berliner.

Mit dem Doppelhaushalt 2018/19 fließen fast eine halbe Milliarde Euro zusätzlich in die soziale Infrastruktur und Armutsbekämpfung, in Bildung und Gute Arbeit, Mobilität und Ökologie, Demokratie und Vielfalt. In der Hochschulpolitik sind der Abschluss der neuen Hochschulverträge für die elf staatlichen Hochschulen, die verstärkte Förderung der Vernetzung zwischen den Fachhochschulen und zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Verbesserungen bei der Gleichstellung an den Hochschulen als wegweisend hervorzuheben.

Hier kann die Broschüre heruntergeladen werden: Jahresbilanz 2017: „Eine Stadt für alle“

Dieser Beitrag wurde unter Landespolitik, SPD-Fraktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.